gewürze

Gyros Gewürz 🧂 selber machen

Irgendwie hat sich Gyros Gewürz in den letzten Jahren zu einem festen Bestandteil meiner Küche entwickelt. Der Geschmack passt zu Schwein wie auch zu Geflügel oder Lamm und erinnert immer ein wenig an Urlaub und die Besuche beim Griechen. Doch was genau ist denn eigentlich drin in dieser Gewürzmischung? Gekaufte Gewürzmischungen sind doch sehr unterschiedlich habe ich jetzt festgestellt. Also habe ich mal ein bisschen geforscht. Wenn ihr auch immer wissen wolltet, was drin ist, lest weiter, dann gibt`s auch ein leckeres Rezept für die eigene Gyros Gewürzmischung.

Die Preise sind schon unterschiedlich…

Es gibt schon einige Angebote für fertiges Gyros Gewürz und die Preise schwanken doch sehr. Irgendwo zwischen rd. 11 €/KG und fast 100 €/KG überrascht aber schon ein wenig, oder? Es ist kaum vorstellbar, dass die Zutaten eine derartige Preisdifferenz rechtfertigen.

Erst mal kam das Gyros 😅

Vor das Gyros Gewürz haben die griechischen Götter aber erst mal das Gyros gesetzt! Macht Sinn, oder? Es liegt wohl nahe anzunehmen, dass das Gyros Gewürz dazu erfunden wurde, das Gyros zu würzen. 😁 Das Gyros (Kreisel, Runde) bezeichnet eine griechische Zubereitungsart für Fleisch. In einigen Ländern wird das Gyros unter anderen Bezeichnungen geführt, so heißt es in Brasilien churrasco grego und in Frankreich sandwich grec. Die Einführung des Gyros in den USA ist zwischen 1965 und 1968 belegt. Anzunehmen ist, dass dies etwa zur gleichen Zeit in Deutschland geschah. (wikipedia).

Früher war es nur Schweinefleisch

Zu Gyros werden normalerweise besonders weiche Stücke des Schweins verarbeitet, meistens Schweinenacken. Inzwischen ist aber auch Lamm und Geflügel sehr beliebt, was die universelle Einsetzbarkeit des Gyros Gewürzes beweist. Denn erst durch das Gyros Gewürz und natürlich die Zubereitung am Drehspieß, heute fast nur noch senkrecht zu finden, macht den typischen Gyrosgeschmack aus.

Was ist denn nun drin im Gyros Gewürz?

Schaut man auf die verschiedenen Packungen von industriellen Herstellern von Gyros Gewürz aber auch in die zahllosen Gewürzmischungen auf Rezeptseiten, findet man doch recht häufig folgende Zutaten, natürlich in unterschiedlicher Zusammensetzung:

Zutaten Häufigkeit d. Verwendung
Meersalz immer
Paprika Edelsüß immer
Schwarzer Pfeffer immer
Zwiebel immer
Knoblauch immer
Chili immer
Rosmarin immer
Thymian immer
Oregano immer
Majoran immer
Koriander immer
Cumin/Kreuzkümmel immer
Rohrzucker manchmal
Petersilie manchmal
Piment manchmal
Zimt manchmal

Ihr seht, bis zu 16 Bestandteile sind schon ordentlich und so manches Gewürz hat vielleicht nicht jeder im Haus. Allerdings ist nichts dabei, was es nicht in jedem gut sortierten Lebensmittelgeschäft in Deutschland geben sollte.

Zwiebelpulver und Knoblauchgranulat?

Will man ein fix und fertig einsetzbares Gewürz, welches man nur noch zum Fleisch geben möchte, dann wird man die Tatsache, dass in den industriell gefertigten Gewürzmischungen fast immer Zwiebelpulver und Knoblauchgranulat enthalten sind, akzeptieren. In der eigenen Gewürzmischung aber kann man entscheiden, ob es man es bei den „klassischen“ Gewürzen belässt und Zwiebel sowie Knoblauch, zwei Zutaten, die jeder der kocht, ohnehin in der Küche hat, selbst frisch dazu gibt. Ich habe verschiedene Gerichte mit Gyros Gewürz gemacht, alle lecker. Da ist etwa mein Hähnchengyros in Metaxasauce 🥣 oder mein Putengeschnetzeltes mit Kräuterseitlingen Gyros Art. Ich gebe auch gerne Zwiebeln und Knoblauch frisch dazu.

Die Mischung ist natürlich das Geheimnis

Hat man nun alle Zutaten zusammen, ist natürlich von entscheidender Bedeutung, in welchem Verhältnis diese Zutaten zueinander stehen, wieviel von jeder Zutat man also dazugeben muss. Das aber ist extrem von persönlichen Vorlieben und Abneigungen abhängig. Das müsst ihr im Zweifel tatsächlich selbst ausprobieren. Das einzige „richtige“ Gyros Gewürz kann es also nicht geben. Alle Gewürzmischungen sind letztlich immer nur Varianten eines Grundgeschmacks, der aber schon identisch sein sollte.

Meine Vorlieben und meine Abneigungen

Entsprechend den eigenen Vorlieben und Abneigungen wird man also experimentieren müssen. Ich persönlich liebe es etwas schärfer, ich mag Rohrzucker und (fast) alle klassischen Gewürze aus dem mediterranen Bereich. Aber ich mag kein Cumin/Kreuzkümmel und ich mag kein Koriander. Wenn nötig, nutze ich es nur in homöopathischen Dosen, weil ich finde, dass sie sonst jeden Geschmack dominieren. In Asien gibt es Koriandersorten, die einen extrem seifigen Geschmack haben, der mir in Thailand, Indonesien oder Singapur jedes Gericht verdarb. Aber, über Geschmack kann man nicht streiten. Also probiert es aus!

Genaue Mengen sind wichtig

Genau wie beim Backen ist es bei Gewürzmischungen von essentieller Bedeutung, dass ihr wenigstens auf das Gramm genau die Zutaten abwiegt. Sonst verändert sich der Geschmack immer wieder und man findet nie wieder die Mischung, die einem am besten gefallen hat.

Mein Tipp: 👉🏼
Das Mischen von Gewürzen ist etwas heikel, gerade wenn man bei 13 Zutaten mit denselben Zutaten immer denselben Geschmack erzeugen will. Teelöffel sind als Maßeinheit einfach zu ungenau. Optimal ist eine Apothekerwaage, die aber kostet. Einfacher aber durchaus genau ist es, sich ein Messlöffelset zu besorgen, dass es schon für einige Euros gibt. Dieses auch sonst nützliche Werkzeug nutzt man dann, indem man die Löffel etwa unter einem Gummiband sauber abstreift, sodass man wirklich immer dasselbe Volumen hat. Ja, das ist eine Raumeinheit und keine Gewichtseinheit, ich weiß! Aber für den privaten Gebrauch ist das schon hinreichend genau und ergibt ein doch recht genau reproduzierbares Ergebnis.
Messlöffel

Hier also mein Rezeptvorschlag

Entsprechend der oben dargestellten persönlichen Neigungen habe ich nun also „mein“ Gyros-Gewürz kreiert, das sich sehr stark an dem Vorschlag von bbqpit orientiert. Danke für euer Grundrezept Jungs! Wie schon angeführt, sind Kreuzkümmel/Cumin und Koriander bei mir tatsächlich nur in sehr kleiner Menge vorhanden.

5 Oregano
4 Thymian
3 Salz
3 Schwarzer Pfeffer
3 Paprika Edelsüß
2 Majoran
2 Brauner Zucker
2 Zwiebelpulver
2 Knaoblauchgranular
2 Rosmarin, gemahlen
2 Korianderpulver
1 Chilipulver
1 Cumin/Kreukümmel
32

Die Zahlen vor den Zutaten sind Einheiten, die ihr beliebig durch Gramm, Löffel oder irgendeine andere Maßeinheit ersetzen könnt. Alle zusammen ergeben 32. Wenn Ihr also Gramm nehmt – vorausgesetzt, ihr habt eine entsprechend feine Waage – dann erhaltet ihr 32 g Gyrosgewürz. Für mich hat sich die Einheit von 1/2 tsp = ca. 2,5 ml bewährt. Dann landet ihr so bei 80 ml, was einer großen Gewürzdose mit ca. 60 g entspricht. Ja, mein Physiklehrer wird sich beim Lesen dieses Artikels wohl im Grab umdrehen, weil ich hier Raum- und Gewichtseinheiten munter vermische! 🤣 Aber bei so geringen Mengen, von denen nicht das Leben abhängt, ist das mal erlaubt.

1/2 tsp

Wenn Ihr Fleisch damit einlegen wollt, dann ist es am einfachsten, wenn ihr das Gyros Gewürz mit Olivenöl mischt und darin euer Fleisch ein paar Stunden mariniert. Die Mischung mit Hackfleisch funktioniert auch prima, schaut euch mein Pita-Brot 🥟 mit Hackfleisch Schafskäsefüllung Gyros Art.

Ihr habt es ausprobiert?

Wenn Ihr mein Rezept für Gyros Gewürz ausprobiert habt, würde ich mich sehr freuen, wenn Ihr mir schreibt, ob es Euch geschmeckt hat. Ich freue mich auch immer über Verbesserungsvorschläge. Also dann, wie der Grieche sage würde: Καλή όρεξη – Kali Orexi – Guten Appetit!

Ihr findet mich auch hier

Das könnte euch auch gefallen

3 Kommentare

Kommentar verfassen